Vorstand

1. Vorsitzender:  Uli Steffenhagen
2. Vorsitzender:  Birgit Ochs
Kassierer:  Marcus Rüttger
Schriftführer:  Heinz Zirkel

Jugendabteilung

Jugendtrainer: Karlheinz Fehl, Uli Steffenhagen 
Jugendtraining Luftgewehr/Luftpistole

Donnerstags ab 18:00 Uhr
Sonntags ab 10.00 Uhr
Bezirksjugendleiter: Werner Bauscher

Stellvertreter: Karlheinz Fehl

Bitte beachten Sie: 
Von Gesetzeswegen dürfen keine Judenlichen/Kinder unter 12 Jahren am Training mit Luftdruckpistolen oder -Gewehren teilnehmen. Zur genaueren Erläuterung --> HIER

Es gibt eine Ausnahmegenehmigung für Kinder von 10 und 11 Jahren. Diese finden Sie in unserer Download-Sektion. Bitte beachten Sie, dass dies erst vom Amt genehmigt werden muss. Genauere Informationen kann Ihnen der Kreisjugendwart Herr Karlheinz Fehl geben.

Ergebnisse Sportpistole: Hintersteinau I

Satzung

§1

Sitz des Vereins ist 36396 Steinau an der Straße, Ortsteil Hintersteinau

Die Sportschützen 1909 Hintersteinau verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er soll in das Vereinsregister des zuständigen Amtsgericht Hanau eingetragen werden. Nach seiner Eintragung in das Vereinsregister führt er den Zusatz e.V..

Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen. Dies erfolgt ausschließlich durch Schießen mit (Luftgewehr, Kleinkalibergewehr, Großkalibergewehr oder Pistolen) auf Zielscheiben.                          Teilnahme und Veranstaltung von Sportschützenwettkämpfen. 

§ 2 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke

§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5 Mitgliedschaft, Ende der Mitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden.
Über die Aufnahme entscheidet nach Vorliegen eines schriftlichen Antrags der Vorstand.
Gegen die ablehnende Entscheidung kann innerhalb eines Monats Berufung zurnächsten Mitgliederversammlung eingelegt werden.
Der Vorstand kann Personen als Ehrenmitglieder vorschlagen und begründen.
Diese werden auf der Mitgliederversammlung bekannt gegeben und geehrt.
Bei Aufnahme Minderjähriger ist die schriftliche Zustimmung des gesetzlichen Erziehungsberechtigens vorzulegen.
Die Mitgliedschaft endet
• bei Tod des Mitgliedes
• durch schriftliche Kündigung gerichtet an den Vorstand ohne Angaben von Gründen.
Der Austritt ist nur, mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten, zum Ende des Kalenderjahres möglich.
•durch Ausschluss aus dem Verein nach Abstimmung der Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder bei wiederholten groben Verstößen gegen die Vereinssatzung oder Nichtnachkommen der Beitragspflicht * (*nach 2facher Aufforderung schriftlich) innerhalb eines Jahres.
•Mitglieder die aus Gesundheitlichen gründen nicht mehr Aktiv am Sportgeschehen Teilnehmen können, können nach Abstimmung im Vorstand Beitragsfrei gestellt werden.

§6 Mitgliedsbeitrag

Alle Mitglieder haben einen Mitgliedsbeitrag zu leisten. 
Dieser ist einmal jährlich am 15 September eines jeden Jahres fällig.
Die Höhe des Beitrages wird durch die Mitgliederversammlung bestimmt und in der Beitragsordnung festgelegt.
Ehrenmitglieder sind von der Zahlung eines Mitgliedsbeitrages befreit.
Die Beitragsordnung ist nicht Bestandteil der Satzung.

§7 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind
• der Vorstand
• die Mitgliederversammlung

§8 Vorstand

Der gesetzliche Vorstand (gemäß § 26 BGB) besteht aus folgenden Personen
• 1.Vorsitzender
• 2.Vorsitzender
• Kassierer
• Schriftführer

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.
Jedes Vorstandsmitglied vertritt einzeln.

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von jeweils zwei Geschäftsjahren gewählt. Sämtliche Vorstandsmitglieder bleiben auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Neuwahl auf der Jahreshauptversammlung im Amt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Sämtliche Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Die Mitglieder des Vorstands können aus wichtigem Grund, insbesondere bei grober Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung, während einer Amtszeit durch die Mitgliederversammlung abgewählt werden. 

Die Mitgliederversammlung wählt auf jeweils zwei Jahre zwei Kassenprüfer, welche die Prüfung der Kassenführung des Vereins durchführen und darüber auf der Mitgliederversammlung vor der Genehmigung der Jahresabrechnung und der Entlastung des Kassenwartes berichten.
Ausgaben, die eine Summe von 1000,-Euro überschreiten, müssen vom kompletten Vorstand genehmigt werden.
Bei Ausscheiden eines Vorstandmitgliedes vor Ablauf der Amtszeit wird eine Neuwahl vorgenommen (§26 BGB).
Der Vorstand tritt bei Bedarf zusammen, er wird vom 1. oder 2. Vorsitzenden einberufen.

§9 Mitgliederversammlung

Ordentliche Mitgliederversammlungen finden am Anfang eines jeden Kalenderjahres statt. Eine ordentliche Mitgliederversammlung ist mit einer Einladungsfrist von mindestens drei Wochen schriftlich an alle Mitglieder anzukündigen sowie durch Aushang bzw. Veröffentlichung in einer örtlichen Tageszeitung (Kinzigtal-Nachrichten) einzuberufen. Als schriftlich gilt auch die Übersendung an die letzte bekannte E-Mail Adresse des Mitglieds.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden dann statt, wenn es
• das Interesse des Vereins erfordert,
• 20% der Mitglieder die Berufung einer Mitgliederversammlung unter Angaben von Zweck und Grund vom Vorstand verlangen.
Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung muss eine Einladungsfrist von zwei Wochen eingehalten werden.
Die Mitgliederversammlung hat der 1.Vorsitzente, in Vertretung (ohne Nachweis der Verhinderung) auch der 2.Vorsitzende, schriftlich einzuberufen.
Die Tagesordnung ist den Mitgliedern mit der Einladung bekannt zugeben;
Satzungsänderungen sowie Vorstandswahlen sind stets als Tagesordnungspunkt anzukündigen.
Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde.
Stimmberechtigt sind alle volljährigen Mitglieder.
Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit der einfachen Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst; Ausnahmen hiervon sind 
• der Ausschluss von Mitgliedern
• Satzungsänderungen
• die Auflösung des Vereins
Hier ist eine ¾ Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder notwendig.

§10 Verfahrensordnung der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet.
Durch die Mitgliederversammlung kann ein Tagungsleiter gewählt werden,
wenn hierfür Gründe vorhanden sind.
Die Mitgliederversammlung kann Tagesordnungspunkte absetzen und weitere Tagesordnungspunkte beschließen; hierzu gehören nicht:
Satzungsänderungen, Vorstandswahlen, Vereinsauflösung.
Punkte die unter den Punkt Verschiedenes fallen sind 14 Tage vor der Mitgliederversammlung Schriftlich bei dem Vorstand einzureichen.
Abstimmungen erfolgen durch Handzeichen. Wird durch die Mitgliederversammlung eine andere Abstimmungsart beschlossen, muss diese ausgeführt werden.

Ein Beschluss ist angenommen, wenn er mehr als die Hälfte der gültigen stimmen der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder erhält.
Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.

§11 Protokollierung der Mitgliederversammlung

Die gefassten Beschlüsse müssen unter Angaben des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses schriftlich niedergelegt werden.

Das Protokoll ist nach der Korrekturlesung durch den 1.Vorsitzenden vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterschreiben.

§12 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder können gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge stellen.
Die Mitglieder verpflichten sich, den Verein und den Vereinszweck in der Öffentlichkeit zu Unterstützen. 

Der Verein haftet mit seinem Vermögen für Schaden gegenüber Dritten, welche durch das Handeln der Mitglieder in Ausübung der Tätigkeit des Vereins entstehen. Entstehen Schäden durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz, so haftet das jeweilige verursachende Mitglied in eigner Person.

§13 Allgemeines, Geschäftsjahr des Vereins

Sollten einzelne Paragraphen dieser Satzung unwirksam werden, so bleibt die Gültigkeit im übrigen unberührt.
Jedes Mitglied erhält eine Ausfertigung der Vereinssatzung ( nach Aufforderung ).
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§14 Vereinseintragung

Satzungsänderungen, die zur Erlangung der Gemeinnützigkeit nach Vorgabe des Finanzamtes notwendig werden, sowie Satzungsänderungen, die zur Ersteintragung des Vereins auf Verlangen des Registergrichts notwendig werden, kann der Vorstand durch einstimmige Entscheidung beschließen. 

§15 In Krafttreten

Die Satzung tritt mit Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.

§16 Auflösung und Verwendung des Vereinsvermögen

Bei Auflösung oder Aufhebung der Körperschaft oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft an

            • die Stadt Steinau 

die unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Hintersteinau, 26.11.2009

Beitragsordnung der Sportschützen 1909 Hintersteinau

Diese Beitragsordnung regelt gemäß Paragraph 4 der Vereinssatzung die Einzelheiten über die Pflichten der Mitglieder zur Entrichtung von Beiträgen an den Verein. Sie ist Bestandteil der Beitrittserklärung. Der Beitrag wird in Euro ausgewiesen. Bei altersgemäßen Abstufungen gilt das zum 31.12. des Vorjahres erreichte Lebensalter. 

1. Beiträge jährlich

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 12,00 €
Erwachsene 36,00 €

Mitglieder die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr aktiv am Sportgeschehen teilnehmen können, können nach Abstimmung im Vorstand Beitragsfrei gestellt werden.

2. Anträge auf Änderung der Beitragshöhe sind mit entsprechendem Nachweis jeweils bis zum 01.12. des laufenden Jahres dem Kassier oder in der Geschäftsstelle vorzulegen. Liegt dieser Nachweis zu diesem Zeitpunkt nicht vor, wird im folgenden Jahr der entsprechende Beitrag erhoben. 
Anschriftenwechsel und Änderung der Bankverbindung sind dem Kassier oder der Geschäftsstelle unverzüglich mitzuteilen. 

3. In dem Grundbeitrag ist die Sportversicherung des Landessportbundes Hessen mit inbegriffen. 

4. Der Grundbeitrag ist bis zum 15.09. des Geschäftsjahres fällig. Der Beitragseinzug erfolgt durch Abbuchung von einem Girokonto. 
Gebühren, die durch Rückgabe der Lastschrift entstehen, sind vom Mitglied zu tragen. 

5. Mitglieder, die über kein Konto verfügen oder aus grundsätzlichen Erwägungen am Abbuchungsverfahren nicht teilnehmen, entrichten ihre Beiträge bis spätestens 15.09. jeden Jahres beim Vorstand bar vorzulegen. 

6. Bei Vereinseintritt bis zum 30. Juni des laufenden Jahres ist der volle Grundbeitrag, ab 01. Juli der halbe Grundbeitrag zu entrichten. 

7. Der Vereinsaustritt ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich und muss bei einem der Vorstandsmitglieder oder der Geschäftsstelle bis zum 01. Dezember schriftlich erklärt werden. Bei verspätetem Eingang laufen Mitgliedschaft und Beitragspflicht bis zum nächsten Kündigungstermin weiter. 

8. Die Mitgliederverwaltung erfolgt durch Datenverarbeitung (EDV).Die personengeschützten Daten der Mitglieder werden nach dem Bundesdatenschutzgesetz gespeichert. 

9. Die Änderung der Beiträge wird auf Vorschlag vom Ausschuss von der Hauptversammlung beschlossen, und tritt am 01.01. des Jahres in Kraft, in dem der Beschluss gefasst wurde. 

Der Vorstand